Ein poetischer Dokumentarfilm von Hili Leimgruber & Jens Woernle

«Casa das Minas» – das ist ein berühmter brasilianischer Tempel und gleichzeitig die Heimat unsichtbarer Wesen. 64 Voodoos und 3 Priesterinnen leben heute noch hier und widmen ihr Leben einem Ritual, das kaum mehr jemand kennt. Mitgebracht von den ersten nach Südamerika verschleppten Afrikanern, zeugt das Voodooritual von einer jahrhundertealten Tradition, die in der «Casa da Minas» lebendig ist und doch an ein Ende zu kommen scheint. Nur noch selten verkörpern sich die Voodoos in den Priesterinnen und werden in der Welt wirksam. Das behutsame Portrait führt in eine Welt gelebter Voodooreligion jenseits aller blutrünstigen Klischees und ermöglicht Einblicke in eine der einflussreichsten Kultstätten des «afrikanischen» Brasiliens.